Borkumurlaub vom 13.05.2010 - 29.05.2010

Borkum 16 Tage Insel- und Nordseefeeling, der Inselkoller droht.
(13.05.2010-29.05.2010)

Foto

Borkum ist die westlichste und mit 36 Quadratkilometern größte der sieben ostfriesischen Inseln. Hier empfiehlt sich ein Urlaub besonders für Familien - nicht nur wegen des 20 Kilometer langen feinen Sandstrandes. Viele Wander- und Radwege führen über die Insel. Fast alle Sehenswürdigkeiten sind schnell zu erreichen.

13.05.2010 - Anreise und Überblick

Foto
Foto
Foto

Nach ca. 3,5h Autofahrt setzten wir mit der Autofähre Westerland von Eemshaven nach Borkum über (2 Personen+1PKW = 158,- Euro). Unser Appartement in der Villa San Remo liegt im 2. Obergeschoss und hat 1 Schlafzimmer, sowie ein Wohnzimmer mit Küchenzeile, ein Bad mit Dusche und WC. Ganz in der Nähe ist der Neue Leuchtturm und die Katholische Kirche. Diese Kirche wurde 1882 als Kapelle erbaut und mehrmals erweitert.
Nach einem kurzen Rundgang deckten wir uns mit dem Nötigsten ein. Lecker Steinbeißerfilet, Kartoffeln und Spargel. Am späten Nachmittag erkundeten wir mit dem Fahrrad die nähere Umgebung. Wir fuhren zum Kleinen Kaap, am Nordstrand entlang durch die Norddünen bis zum Restaurant Seeblick. Beim Kleinen Kaap handelt es sich um ein steinernes Peilzeichen, welches 1872 an Stelle von älteren, hölzernen neu gebaut wurde. Wir radelten weiter zur Klinik "Borkum Riff ", am alten und neuen Leuchtturm, sowie am Freizeitbad Gezeitenland vorbei und wieder zurück.

14.05.2010 - Radtour zum Feuerschiff Borkumriff und zum Hafen Borkum- Reede

Foto
Foto
Foto

Heute fuhren wir mit dem Fahrrad zum Hafen Borkum -Reede und zum Feuerschiff-Borkumriff. Die Reede sichert durch ihre Lage Borkum einen tidefreien Zugang und beherbergt den Fährhafen und den Jachthafen. Im Schutzhafen liegt auch der moderne Seenotrettungskreuzer "Alfried Krupp" Das Nationalparkschiff Borkum Riff wurde 1956 fertiggestellt. Der Radweg führt teils an der Bahnstrecke und an der Straße entlang. Zurück ging es dann vorbei am Greune Stee (das bedeutet Grüne Stelle und ist mit 58 ha Borkums größtes zusammenhängendes Waldgebiet). Die Greune Stee war nicht immer Wald. Der größte Teil wird von einem feuchten Dünental eingenommen. Ein feuchtes Dünental entsteht, wenn der Wind den Sand aus der Düne ausbläst, bis das Grundwasser zutage tritt oder wenn ehemals tidebeeinflusste Dünensenken allmählich verlanden - auf diese Art ist z.B. die Greune Stee entstanden. In diesem Waldgebiet überwiegt die Schwarzerle. Sie gehört ebenso wenig zur natürlichen Vegetation, wie vereinzelte Schwarzkiefern, Fichten, Bergahorne oder Rosskastanien. Diese Gehölze wurden gezielt angepflanzt, um die Grundlage für den Wald zu schaffen, wie er heute hier wächst. Durch die kleine Wohnsiedlung Kibitzdelle radelten wir weiter zum schönen Südstrand, wo sich auch das Quermarkenfeuer und der elektrische Leuchtturm befinden. Das Restaurant "Heimliche Liebe" liegt direkt am Südstrand. Über die Strandstraße und den neuen Leuchtturm fuhren wir wieder zurück zur Villa San Remo.

15.05.2010 - Strandwanderung Nordstrand

Foto
Foto

Unser Weg führte uns heute als erstes zum Neuen Leuchtturm. Der Eintritt für den Aufstieg der 308 Treppenstufen kostet mit Kurkarte 1,50 Euro pro Person. Danach machten wir einen Strandspaziergang am Nordstrand. Dort sahen wir aus der Ferne einige Seehunde. Auf der Sandbank, wo die Seehunde vermehrt liegen ist der Zugang durch einen Zaun abgesperrt, damit diese nicht gestört werden. Am Strand sahen wir eine Gruppe Reiter, die einen Strandausritt machten. Zudem kann man für 25 Euro eine Stunde Strandsegeln oder mit Kindern Drachen fliegen lassen. Auch Beachbuggys können hier geliehen werden.

16.05.2010 - Radtour Wasserturm, Flugplatz, Ostland, Sternklippdünen, Seedeich

Foto
Foto

Unsere Radtour startete am Wasserturm, ging vorbei am Flugplatz zum Emmich - Denkmal, einem Relikt aus der Militärzeit, welches 1917 errichtet wurde. Die Kriegerdenkmalanlage liegt mitten in den Dünen des Ostlands. Vorbei an der Olde Dünen ging unsere Tour weiter zur Sternklippdüne. Auf dem Seedeich herrscht Landwirtschaft - grüne Weiden, grasende Kühe, brütende Vögel prägen hier das Landschaftsbild. Der Deich wurde 1977 fertiggestellt und ist 6,50 m lang. Gegen 16 Uhr machten wir noch einen kurzen Spaziergang in der angenehmen Nachmittagssonne entlang der Strandpromenade.

17.05.2010 - Aquarium am Südstrand, Alter Leuchtturm, Fischessen im Restaurant Alt Borkum

Foto
Foto
Foto

Heute besuchten wir das Aquarium am Südstrand. Wir gingen am Gezeitenland einen Stück durch den Kurpark und am Südstrand entlang. Der Eintritt ins Aquarium kostete pro Person 2,50 Euro. In 26 Becken war die Tier- und Pflanzenwelt der Nordsee zu bestaunen. Unter anderem sahen wir einen Hummer, Katzenhaie, Heringe, Garnelen und verschiedene Fossilien. Gegen Mittag gingen wir in Richtung Alter Leuchtturm. Dieser wurde 1576 von Emder Kaufleuten als Tagesseezeichen errichtet worden, ist 1879 ausgebrannt und durch den Neuen Leuchtturm ersetzt worden. Im Restaurant Alt Borkum direkt am Heimatmuseum aßen wir eine Fischplatte.

18.05.2010 - Aufstieg Neuer Leuchtturm

Foto

Der Große oder auch Neue Leuchtturm auf der Insel dient als Tagesmarke und nachts mit seinem sogenannten Seefeuer zur Orientierung der von der Emsmündung verkehrenden Schifffahrt. Eine Wendeltreppe mit 308 Stufen führt auf den 60,8 Meter hohen Leuchtturm. Die Lichtsignale haben eine Reichweite von mehr als 40 Kilometern. Der Eintritt kostete mit Kurkarte pro Person 1,50 Euro. Von dort oben hatten wir bei strahlendem Sonnenschein einen wundervollen Blick über die ganze Insel.

19.05.2010 + 20.05.2010 - Strandspaziergang Nordstrand, Seehundbank, Radtour Greune Stee, Seedeich, Bantjedünen

Foto
Foto

Wir machten bei strahlendem Sonnenschein und heftigem Wind einen Strandspaziergang zur Seehundbank am Nordstrand. Leider lagen die Tiere zu weit weg, als das man sie wirklich beobachten konnte. Die Sandbank Hohes Riff nordwestlich der Insel ist als Ruhezone des Nationalparkes ausgewiesen, dort halten sich die Seehunde auf. Die Sandbank hat sich im Laufe der Zeit immer mehr der Insel angenähert und kann leicht zu Fuß erreicht werden. Das Betreten der Sandbank ist allerdings verboten. Unsere Radtour führte uns heute entlang des Südstrandes zur Ronde Plate, durch die Greune Stee und weiter zum Seedeich. Über die vegetationsfreie Ronde Plate kann bei höheren Fluten Salzwasser eindringen, so dass sich auch Salzwiesen und Salzsümpfe ausbilden. Dieses Gebiet gehört zum Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer und kann auf ausgewiesenen Wegen betreten werden.Wir bogen links ab zur Bantje-Dünen,vorbei am Flugplatz. Im Biergarten des Upholm-Hofes genossen wir ein Radler und aßen eine Kleinigkeit.

21.05.2010 - 23.05.10 - Flohmarkt, Jazzkonzert, Saunatag im Gezeitenland

Wir machten eine kleine Radtour über die Insel. An meinem Geburtstag waren wir kurz auf dem Flohmarkt an der Kulturinsel. Im Restaurant Valentins aßen wir lecker Nudeln. Da zu Pfingsten auf Borkum immer die Jazztage stattfinden, genossen wir in der Fußgängerzone ein kurzes kostenloses Konzert einer Band.
Am Sonntag legten wir einen Wellness/Saunatag im Gezeitenland ein. Der Eintritt kostet mit der Borkum - Inselkarte für 2 Personen nur 16 Euro. Komischerweise war es an diesem Tag im Gezeitenland recht leer.

24.05.2010 - Radtour zum Hoge Hörn

Foto
Foto

Der äußerste Ostzipfel der Insel trägt den Namen Hoge Hörn. Dorthin machten wir heute eine Radtour. Als wir dort ankamen zog ein Regengebiet auf, so das wir den Rückweg antraten.

25.05.2010 - Minigolfen, Kino Kulturinsel

Heute waren wir in der Nähe des Nordstrandes Minigolf spielen. Am Nachmittag haben wir uns im Kino der Kulturinsel einen 3D-Film angeschaut.

26.05.2010 - Radtour zum Hafen

Foto
Foto
Foto
Foto

Wir unternahmen heute erneut eine Radtour zum Hafen und beobachteten die Ausfahrt des Schiffes Münsterland nach Emshaven. Im Cafe/Restaurant Am Jachthafen genossen wir einen Cappuccino.

Foto
Foto