10 Tage Sylt - schöne Küsten, Flair, alte Häuser

10 Tage Sylt, Sonne, Strand und Mee(h)r - 01.04.2010 - 11.04.2010

Vor einigen Jahren waren wir schon einmal auf Sylt und es hat uns gut gefallen. Wir wußten, Sylt steht auf jeden Fall noch einmal auf unserer Reiseplanungsliste. Spontan haben wir uns im Februar entschlossen einen kleinen Osterurlaub auf Sylt einzulegen.

01.04.2010 - Anreise nach Sylt

Foto

Wir starten unsere Reise recht früh. Gegen 8:30 Uhr machen wir uns auf den Weg nach Niebüll. Dort geht der DB-Autozug (Syltshuttle) über den Hindenburgdamm nach Sylt. Die Überfahrt kostet 84 Euro pro Pkw. Auch unsere auf dem Dach des Autos befindlichen Fahrräder sind im Preis inbegriffen. Wir werden auf die Rampe geführt und können die Fahrt im Pkw genießen. Am Bahnhof Tinnum angekommen, haben wir es nur einen Katzensprung weit zu unserem gebuchten Appartement Sommerbrise in Tinnum. Noch am Abend erledigten wir die Lebensmitteleinkäufe für die nächsten Tage.

02.04.2010 - Sylter Schokoladenmanufaktur, Morsum Kliff und Kaffee trinken in Rantum

Foto
Foto

Nach einem gemütlichen Osterfrühstück starten wir unseren ersten Urlaubstag mit einem Besuch in der Sylter Schokoladenmanufaktur in Tinnum und können der Riesenauswahl an Sorten mal wieder nicht widerstehen. Leckere Füllungen wie Holunderbeertrüffel, Pistazienmarzipan, Rosenblütenzartbitterschokolade und Baileystrüffel ließen uns das Wasser im Mund zusammenfließen.
Da heute die Sonne schien nutzten wir diese für einen 2,5 Stunden Spaziergang durch die Heidelandschaft zum Morsum Kliff.
Dort sahen wir abgeernteten Reet auf den umliegenden Feldern. Die 10 Millionen Jahre alten Erdschichten schimmerten in den verschiedensten Farben von weiß bis braun.
Am Nachmittag fuhren wir nach Rantum und kauften am Hafen geräucherten Fisch. In Schacht's Backparadies-Cafe in Rantum aßen wir ein Stück Kuchen und tranken einen Cappuccino.

03.04.2010 - Hörnum: Hafen und Leuchtturm, kleine Fahrradtour

Foto

Heute fuhren wir in den Süden von Sylt nach Hörnum. Wir haben einen kleinen Rundgang durch den Hafen gemacht. Im Hafen gab es einen kleinen Verkaufsstand, wo man frische Krabben kaufen konnte, die sehr lecker waren.
Eine kleine Rundtour rund um den Hörnumer Leuchtturm sollte für heute genug sein. Der Leuchtturm ist 48 Meter hoch und wurde im Jahr 1907 erbaut. Er liegt an der Südspitze der Insel auf einer 16 Meter hohen Düne. Im 2. Stock befindet sich die einst kleinste Schule Deutschlands.
Leicht nieselig und recht kalt war es heute. Erst am Nachmittag kam noch ein wenig die Sonne raus und wir nutzten die Zeit für eine kleine Radtour nach Westerland. Am Strand war es traumhaft schön und die Sonne tat richtig gut.

04.04.2010 - Lister Hafen, Essen bei Gosch

Foto
Foto
Foto

Heute ist es sehr neblig, deshalb sind wir heute nur zum Lister Hafen gefahren und wollten uns die Ausstellung "Meeresgewalten" anschauen. Der Eintritt kostete pro Person mit Kurkarte 11 Euro. Das Geld investierten wir in einen Fisch- Grillteller bei Gosch im Hafen von List. Auch Hr. Gosch (er ist ja auch über Sylt hinaus bekannt geworden), lief durch die Gäste und passte auf, dass alles seine Ordnung hat. Gegen 15:00 Uhr zog ein Regengebiet auf.

05.04.2010 - Kampen Leuchtturm, Uwe-Düne und Quermarkenfeuer Rotes Kliff

Foto
Foto

Direkt am Kampener Golfplatz befindet sich einer von 2 Leuchttürmen. Den Leuchtturm "Langer Christian" gibt es seit über 150 Jahren, er ist schwarz-weiß und 40 Meter hoch. Er ist das älteste Leuchtfeuer der Insel.
Danach fuhren wir zur "Uwe-Düne" im Südwesten des Ortes Kampen. Sie ist mit 52,5 Metern über dem Meeresspiegel die höchste Erhebung der Insel. Von dort hat man einen schönen Ausblick über die Landschaft.
Wir unternahmen einen kleinen Spaziergang zum Quermarkenfeuer Rotes Kliff in Kampen. Dieser Leuchtturm ist acht eckig und steht etwa 2,5 km nordwestlich vom Leuchtfeuer Kampen.
Im Strandrestaurant "La Grande Plage" wärmten wir uns bei einer Kartoffelsuppe und einer Gulaschsuppe auf.
Am Nachmittag gingen wir in Westerland ins Kino.

06.04.2010 - Ellenbogen, Leuchtturm List-Ost, Leuchtturm List-West, Munkmarsch Töpferei

Foto
Foto
Foto

Zuerst besuchten wir den Ellenbogen, die Halbinsel am Nordende Sylts. Wir umrundeten die Spitze bei einem Strandspaziergang. Auf dem Ellenbogen stehen gleich 2 Leuchttürme, der Leuchtturm List- Ost und der Leuchtturm List- West. Der Leuchtturm List-Ost wurde vor dem Abriss und Absturz bewahrt. Er ist 13 Meter hoch und wurde 1858 erbaut. Er steht nur 3 Kilometer entfernt von seinem Zwillingsbruder, dem Leuchtturm List-West. Es sind die 2 ältesten noch in Betrieb befindlichen gusseisernen Leuchttürme Deutschlands. Der Leuchtturm List-West ist das nördlichste Gebäude Deutschlands. Er ist 11 Meter hoch und wurde ebenfalls im Jahr 1858 vom Königreich Dänemarks erbaut.
Am Nachmittag fuhren wir an das Munkmarscher Wattenmeer und genossen auf der Sonnenterasse im Restaurant & Cafe Zur Mühle einen Cappuccino und ein Stück Kuchen.
In der nahe liegenden Töpferei kauften wir 2 schöne Becher zu je 13 Euro.

07.04.2010 - Fahrradtour von Tinnum nach Rantum, Westerland und zurück

Foto
Foto

Heute hatten wir traumhaftes Wetter. Die Sonne schien, dazu wehte ein kräftiger Wind. Unsere ca. 3 stündige Tour führte uns von Tinnum über den 5km langen Deich des Rantumbeckens. Dieses ist ein Brut- und Rastgebiet für Vögel und steht seit 1962 unter Naturschutz.
Nun ging es an der Vogelkoje vorbei bis nach Rantum und weiter bis nach Westerland. Ein leckeres Eis versüßte uns den Nachmittag.

08.04.2010 - Kunsthandwerkermarkt im Keitumer Friesensaal

Foto
Foto
Foto

Heute sahen wir uns den Kunsthandwerkermarkt in Keitum an. Dieser fand im Friesensaal statt. Es wurden verschiedene handgefertigte Produkte wie z.B. Schmuck, Seifen, Lederwaren, Fotografien, Holzspielzeug uvm. angeboten. Bei unserem folgendem Spaziergang durch den Keitumer Ortskern entdeckten wir die Ruhe und Schönheit des kleinen Ortes. Auffällig viele der schönen alten Friesenhäuser wurden bereits renoviert und es werden, wie auch in ganz Sylt, ständig neue Häuser in diesem Stil erbaut. Uns gefallen die Reet gedeckten Häuser besonders gut.

09.04.2010 - Radtour von Tinnum zum Lister Hafen

Foto
Foto
Foto
Foto

Bei sonnigem Wetter starteten wir unsere heutige dreistündige Radtour in Tinnum. Vorbei an Westerland, Wenningstedt und den Kampener Dünen führte uns der Weg direkt zum Lister Hafen. Hier genossen wir bei Gosch noch einmal lecker Fisch, Nudeln mit Lachs in Basilikumsauce.
Aufgrund des starken Windes bei 10 Grad Außentemperatur nahmen wir für den Rückweg nach Tinnum die Busverbindung. Unsere Räder fanden hierbei Platz auf Halterungen am Ende des Buses.

10.04.2010 - Wanderung Hörnumer Odde

Foto
Foto
Foto

Auch heute hatten wir wieder absolut traumhaftes Wetter. Die Hörnumer Odde ist die südlichste Spitze von Sylt, entsprechend dem Ellenbogen im Norden von Sylt. Beide Enden der Insel Sylt sind besonders stark den Gezeiten und Stürmen ausgesetzt.
Unsere zweistündige Wanderung begann im Hafen von Hörnum. Wir liefen bei aller schönstem Sonnenschein in Richtung der Südspitze am Meer entlang. Jede Menge Muscheln, einige Wattwürmer, Sand, Sonne und Meer - was kann es Schöneres geben. Jetzt nach Ostern ist das Wetter immer noch recht rau, windig und ziemlich frisch. Aber genau das ist das schöne an dieser Jahreszeit. Hier auf der Ostseite der Insel spürt man den Wind nicht so sehr, weil die Düne den Wind abschirmt. Die Südspitze der Insel kann man am besten bei Ebbe umrunden. Die Strömungen hier am Kap sind sehr tückisch und baden ist daher hier verboten. Kaum das Kap umrundet und auf der Westseite Sylts angekommen bläst einem der Wind kräftig ins Gesicht. Die Westseite von Sylt ist die "wilde" Seite und der Witterung ungeschützt ausgesetzt. Der Weg führte uns nun wieder hinauf bis wir an den Tetrapoden vorbei kamen. Nun ging es über die Dünen zurück zum Hörnumer Hafen. Ein ereignisreicher Tag und ein schöner Urlaub gehen hiermit wieder einmal zu Ende, aber bald schon wird uns die Nordsee wieder begrüßen dürfen.

Foto
Foto

Der "krönende" Abschluß unserer Reise nach Sylt war ein Abstecher nach Husum, wo es Deutschlands besten Apfelstrudel gibt. Das konnten wir uns auf gar keinen Fall entgehen lassen. Einfach nur lecker!

Foto
Foto