Algarve-Urlaub mit Kind - 28.04.2013 - 21.05.2012

Portugal - Algarve / 3,5 Wochen Urlaub zwischen Strand, Felsen und Meer und mit Kleinkind

Vor uns liegen 3,5 Wochen Portugal /Algarve, wir freuen uns schon sehr auf die schönen Strände und Dörfer. Mit unserem Sohn (3 Jahre) werden wir den Strand und das Meer genießen.

28.04.2013 - Wir starten!

Unser Tui-Haribo-Flieger startet pünktlich um 15 Uhr von Hannover. Die Maschine ist rappelvoll mit Urlaubern.Leider war gerade der Anflug auf den Flughafen nicht besonders angenehm, da wir heftige Winde hatten. Gegen 17 Uhr Ortszeit landeten wir in Faro. Wir holten unseren Mietwagen ab und fuhren zu unserer ersten Unterkunft. Diese lag unweit des Flughafens "Frangaria Hospidaria" und war ein eher schlichtes Hotel, dafür hatten wir ein sehr sauberes und schönes Zimmer zur Landseite, das Frühstück am nächsten Morgen war eher kontinental.Wir können die Unterkunft als erste Station, wenn man sehr spät landet, gut empfehlen.

29.04.2013 - Carvoeiro

Foto
Foto
Foto

Wir fahren weiter Richtung Carvoeiro in die "Quinta dos Oliveiras" unsere Bleibe für die nächsten 7 Tage. Leider war die Quinta schlecht zu finden, weder im Navi gab es die auf der Homepage angegebene Straße, noch war eine ordentliche Beschilderung ausgewiesen. Zum Glück half uns ein netter Portugiese und wies uns den Weg. Wir sind positiv überrascht, ein sehr gepflegtes kleines Haus mit nur wenigen Zimmern, ein wunderschöner Garten, ein kleiner Pool und viel Ruhe. Am Nachmittag machen wir einen Abstecher an den Strand von Carvoeiro, dort kann man auch Bootstouren zu den Grotten buchen. Das kostet 10 Euro pro Person. Am Abend sitzen wir mit einem anderen Pärchen aus unserem Hotel zusammen und essen Abendbrot, leckere Melone, Nudeln, Baguette und trinken Vino.

30.04.2013 - Praia Grande, Ferragudo

Foto
Foto
Foto

Nach dem eher dürftigen Frühstück starten wir unseren Tag mit einem Ausflug an die Praia Grande, welcher direkt vor Ferragudo liegt. Malte muss doch seine neue Schippe ausprobieren...

Vor uns liegt ein schöner breiter Sandstrand, am Ende steht das Kastell de Arade. Hier findet man tolle große Muscheln und kann sich prima zwischen den Felsen verstecken. Gegenüber liegt Portimao, viele Boote fahren den Rio Arade auf und ab. Gegen Mittag wird es frisch, wir frieren, es sind nur noch 14 Grad und unsere Unterkunft ist nicht beheizt.

Am späten Nachmittag fahren wir in den Fischerort Ferragudo und spazieren die engen Gassen bis zur Kirche hinauf. Von hier aus hat man einen schönen Blick über das gesamte Delta.

Foto
Foto

Am Abend fahren wir zurück Richtung Carvoeiro und essen im La Paleta eine fantastische Fisch-Cataplana für 30 Euro / 2 Personen mit Muscheln, versch. Sorten Fisch, Garnelen, Kartoffeln, Tomaten und Kräutern. Einfach lecker.

Foto

01.05.2013 - Paderne, Alte

Foto
Foto

Heute morgen sind wir ins Hinterland gefahren, genauer gesagt nach Paderne und nach Alte. Überall haben wir riesige Orangenplantagen und Olivenhaine gesehen. In Paderne haben wir uns die Ruine eines maurischen Kastells namens Badirna angeschaut. Dafür sind wir mit Malte von einer alten Mühle aus einen doch recht steilen Wanderweg hinauf gelaufen.Gegen Mittag ging es dann weiter nach Alte. Auf dem Weg dorthin schlief Malte wieder zu seinem Mittagsschlaf im Auto ein.

Foto
Foto

So konnten wir in Alte im Restaurant "Cantinho D'Alte" gegenüber der kleinen Markthalle einen fantastischen Kebabspieß und einen Salat essen.
Den Nachmittag verbrachten wir in der kleinen, aber feinen Badebucht von Benagil. Auch von hier aus kann man für 15 Euro /Person Bootstouren zu den Grotten buchen.

Foto

02.05.2013 - Maurenburg in Silves, Praia Albandera

Die Maurenburg von Silves war heute unser erstes Tagesziel, nur ca. 10 Kilometer von unserer Unterkunft entfernt. Wir konnten zum Glück mit Malte recht weit oben direkt unterhalb der Burg parken. Der Eintritt kostete 2,50 Euro /Person. Malte hatte viel Spaß alles zu entdecken. Die Aussicht von hier oben auf die Stadt und das Umland war einfach fantastisch. Direkt neben der Burg steht die Kathedrale Se. Im Cafe Ingles, direkt ein paar Stufen unterhalb der Burg, genießen wir einen Cappuccino und einen Espresso.

Foto
Foto
Foto

Am späten Nachmittag sitzen wir am Praia de Albandeira (der nächstfolgende Strand nach dem Strand von Benagil)und lassen uns die warmen Sonnenstrahlen bei 21 Grad gefallen. Es sind nur noch wenige Leute da, die Strände leeren sich allgemein so gegen 17 Uhr. Empfehlen können wir das Restaurant a Vela in Carvoeiro an der Ausgangsstraße. Dort haben wir heute einen leckeren Hähnchenspieß in Erdnusssoße und einen Fisch- und Garnelenspieß gegessen.

Foto
Foto
Foto

03.05.2013 - Praia Senora d Rocha

Heute sind wir erst recht spät für Maltes Verhältnisse aufgestanden. Unser Frühstück hatten wir erst gegen halb 11 Uhr beendet, so dass uns nicht mehr viel Zeit für eine Unternehmung blieb, als mit Malte an einen naheliegenden Strand zu fahren. Es wurde der Praia Senora d Rocha kurz vor Armacao de Pera. Gegen Mittag wurde es allerdings soo heiß, das wir um halb eins wieder Richtung Quinta fuhren und Malte seine Füße nochmal in unseren Pool hielt. Er machte seinen Mittagsschlaf und um halb 5 Uhr brachen wir nochmal auf zum Strand von Benagil. Wir hatten heute einen sonnigen Tag bei 24 Grad.

Foto

04.05.2013 - Bauern- und Zigeunermarkt in Loule

Jeden Samstag findet in Loule ein Bauern-und Zigeunermarkt statt. Wir fuhren erstmals über die Autobahn 22 und waren in 30 Minuten vor Ort. Es ist kurz nach 9 Uhr - noch gibt es hier genug Parkplätze. In der Markthalle im neo- maurischen Stil gibt es verschiedene Bereiche, Obst und Gemüse, Fisch und Fleisch, mittendrin regionale Produkte wie Honig und Nüsse. Drumherum haben die Bauern ihre Stände aufgebaut.Es gibt dort auch Blumen und Taschen und Schuhe zu kaufen. Die Preise sind hier mehr als angenehm, für leckere Oliven zahlen wir nur 1 Euro, ebenso für eine Schale Himbeeren. Der Kaffee kostet in der Bar 1,20 Euro, also wirklich akzeptabel. Gegen Mittag fahren wir über das Hinterland zurück - leider haben wir uns "etwas" verfahren, so das aus der 1-stündigen Rücktour 3,5 Stunden werden. Am Nachmittag springt Axel zum ersten Mal in unserer Anlage in den Pool.

Foto
Foto
Foto
Foto

05.05.2013 - Grotten von Alcar Seco

Heute waren wir bei den Grotten von Algar Seco. Über einige Stufen kann man sich die Felsformationen anschauen. Den Mittag verbrachten wir am Pool. Gegen 17 Uhr aßen wir lecker Chinesisch an der Hauptstraße von Carvoeiro. Malte tobte sich am Abend noch eine Stunde auf dem Spielplatz oberhalb der Kirche aus. Nun ist schon die erste Woche um und morgen ziehen wir weiter nach Lagos ins "Sol Nascente".

Foto
Foto
Foto

Anmerkungen zur Quinta dos Oliveiras:

Diese kleine übersichtliche Anlage hat uns sehr gut gefallen, besonders der Garten und der Pool wurden liebevoll durch die "guten Geister" namens Reinigungspersonal gepflegt und sauber gehalten. Der Besitzer hat leider nicht verstanden, das man im Urlaub mit Kleinkind darauf angewiesen ist, auch mal in der Küche einen Wasserkocher benutzen zu müssen oder ein paar Nudeln im Topf warm machen zu wollen. Von Tag zu Tag wurden diese für uns notwendigen Dinge weggeschlossen und nicht mehr zur Verfügung gestellt. Das Zimmer war gut eingerichtet, die Betten bequem, das zur Verfügung gestellte Babybett hat uns sehr begeistert. Ansonsten ist das Haus, wie in Portugal üblich, sehr hellhörig, das warme Wasser kommt erst nach ein paar Minuten aus der Dusche. Die Quinta liegt sehr ruhig, es sind nur 5 Minuten mit dem Auto in den Ort, ein Supermarkt ist in 2 Minuten zu erreichen. Ende April hatten wir ein paar Tage nur 14 Grad, leider war im Zimmer keine Heizmöglichkeit, so das wir uns alle erst mal erkältet haben. Das Frühstück war ausreichend, jeden Morgen gab es frisch gepressten O-Saft, Eivariationen, Käse, Wurst, Marmelade usw. Was man sonst noch braucht, kann man sich ja auch dazu kaufen.
Fazit: Wir würden wiederkommen, aber nur ohne Klein-Kind.

Foto
Foto
Foto
Foto

06.05.2013 - Lagos - unser neues Appartment Sol Nascente

Auf nach Lagos, wir fahren ca. 30 Kilometer in den Westen der Algarve. Gegen Mittag beziehen wir unser sehr großes Appartement ( ca. 70 qm) im Sol Nascente. Die Anlage liegt ruhig oberhalb Lagos und bietet einen schönen Blick auf die Stadt. Am späten Nachmittag machen wir einen Altstadt- Bummel durch Lagos, Malte fährt Karussell auf dem Platz vor dem Rathaus, wir essen ein Eis (leider kostet 1 Kugel 2 Euro) und genießen die Sonne. Am Abend sitzen wir auf unserem sehr großen Balkon und essen Abendbrot mit Blick auf die beleuchtete Stadt.

Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto

07.05.2013 - Leuchtturm Cabo de Sao Vicente

Heute Morgen sind wir direkt nach dem Frühstück zum Leuchtturm am Cabo de Sao Vicente im Südwesten Portugals gefahren. Der Leuchtturm ragt in den Atlantik hinaus, die Klippen ringsum fallen fast 60 m ab. Der Leuchtturm selbst ist 62 m hoch. Leider ist eine Besichtigung des Leuchtturmes nicht möglich. Gegen Mittag füllen sich die Parkplätze mit Touristenbussen. Also am Besten recht früh oder in den späten Nachmittagsstunden dort hin fahren.

Foto
Foto

Anschließend fuhren wir an den Strand von Martinhal und aßen in der gleichnamigen Restaurant-Bar leckeren Salat und ein Thunfisch Steak mit Kartoffeln und Paprika-Zwiebel-Gemüse. Der Strand ist hier fast weiß und sehr feinkörnig, ideal auch für Kinder.

Foto
Foto
Foto

Am Nachmittag wurden wir im Privatkrankenhaus in Lagos vorstellig, um zu klären, warum wir alle so einen starken Husten seit Wochen haben. Innerhalb einer guten halben Stunde wurden wir von einer deutschsprachigen Ärztin untersucht. Im selben Krankenhaus gibt es auch eine deutschsprachige Kinderärztin.

08.05.2013 - Praia dos Tres Irmaos bei Alvor

In der Nähe von Alvor gibt es den sehr schönen Strand Praia dos Tres Irmaos. Er war unser heutiges Vormittagsziel. Der Strand geht über in die lange Sandbucht von Alvor - leider stehen hier viele Hochhäuser bzw. mehrstöckige Hotelbauten. Auf dem Rückweg nahmen wir ein Netz mit Saftorangen vom Straßenrandverkauf mit. 5 Kilo Orangen kosteten 2,00 Euro, 2 Kilo Erdbeeren 4 Euro.

Foto
Foto
Foto
Foto

09.05.2013 - Jachthafen in Lagos

Heute morgen haben wir einen Spaziergang um den Jachthafen von Lagos gemacht. Gegen Mittag kauften wir in der Markthalle frischen Fisch; Lachssteak kostete 13 Euro das Kilo, Thunfisch 15 Euro pro Kilo.

Foto
Foto
Foto

Den Strand von Luz besuchten wir am späten Nachmittag. Er ist wunderbar geeignet für Familien mit Kindern. Auch Malte hatte seinen Spaß beim Buddeln in der "Matsche". Papa baute mit ihm fleißig eine "Mega-Sandburg".

Foto

10.05.2013 - Ausflug zur Costa Vicentina

Die Westküste der Algarve, auch Costa Vicentina genannt, war heute unser Ausflugsziel. Wir starteten gegen halb 10 Uhr auf der 120 Richtung Bensafrim - Aljezur und steuerten den ersten herrlichen Strand an, den Praia do Amoeira. Er liegt direkt an der Mündung der Ribeira de Alfambres. Hier gibt es auch Salzgärten und Fischzuchtbecken.

Foto

Angrenzend liegt der Praia de Monte Clerigo - er ist einer der schönsten Strände der Costa Vicentina, hier machten wir einen 1-stündigen Strandspaziergang mit Malte. Oberhalb in der Restaurant - Bar O Ze aßen wir hervorragend zu Mittag, zu vernünftigen Preisen. Die bei Surfern sehr beliebte Arrifana-Bucht war unser nächster Stop. Nun fuhren wir die 268 Richtung Vila do Bispo. An der Praia Bordeira, einem herrlich weiten Sandstrand, hatten wir oberhalb einen fantastischen Weitblick auf die gesamte Küste. Sie steht unter Naturschutz.

Foto
Foto
Foto
Foto
Foto

An der Praia do Amado bei Carrapateira machten wir einen halbstündigen Badestopp; Axel stürzte sich in die Wellen, es war ganz schön gefährlich hier zu baden, da die Wellen sehr kräftig waren.

Foto
Foto

Vom Torre de Aspa - dem höchsten Felsen der Küste (er ist 147 Meter hoch), hatten wir schlussendlich einen ebenso atemberaubenden Blick. Die ganze Westküste mit seinen fantastischen Stränden hat uns heute sehr gut gefallen.

Foto
Foto

11.05.2013 - Markt in Lagos

Unseren letzten Tag in der Region Lagos verbrachten wir vormittags auf dem immer Samstags stattfindenden Markt. Dort kauften wir Nesperos, Erdbeeren, Möhren und verschiedenen Honig. Danach fuhren wir noch kurz zum Hausstrand von Burgau, der uns allerdings nicht so begeistert hat, da dieser auch viel von Hunden genutzt wird und einer dieser Maltes Sandburg anpinkelte...

Foto
Foto
Foto
Foto

Anmerkungen zur Appartementanlage Sol Nascente:

Wir fanden hier eine ruhige, kleine Anlage mit einem gepflegten Garten und - Poolbereich vor. Das Appartement selbst war sehr großzügig geschnitten (ca. 70 qm), mit einem großen Balkon, einer perfekt ausgestatteten Küche (Kühlschrank, kleines Eisfach, Toaster, Kaffeemaschine, Mikrowelle, 2- Platten- Gasherd) und einem sehr netten Besitzer, der sich wirklich um alles kümmert und sich bemüht, das es den Gästen gut geht: er organisierte einen Wäscheständer und sorgte bei einer Toilettenverstopfung für sofortige Abhilfe. Die Reinigung erfolgte täglich, außer sonntags, stets gründlich und umfassend. Der Ausblick auf Lagos Stadt ist sehr schön, besonders abends.
Das einzige, was uns nicht so gut gefallen hat, war das für uns zu weiche Bett.
In der Umgebung gibt es alle bekannten Supermärkte, der nächstgelegene Strand Praia Meia ist nur 5 Minuten mit dem Auto entfernt.

12.05.2013 - Monte Gordo, Praia da Lota

Über die Autobahn 22 fuhren wir heute ca. 125 Kilometer in Richtung Spanien / Monte Gordo. Dafür brauchten wir ungefähr 1,5 Stunden. Wir aßen im "Pescadore" Restaurant leckeren Oktopussalat und gegrillte Dorade. Wirklich zu empfehlen.

Foto
Foto

Gegen 13 Uhr bezogen wir unser Ferienhaus in der Nähe der Praia da Lota. Ein langgezogener Sandstrand, nur 5 Gehminuten entfernt, mit riesigen bunten Muscheln.

Foto
Foto
Foto

13.05.2013 - Salzgärten Fuzeta, Praia Verde

Eigentlich wollten wir uns heute in Fuzeta die Salzgärten anschauen, die laut verschiedener Reiseführer sehr interessant sein sollten. Vor Ort stellte sich dies jedoch anders dar, man konnte noch nicht einmal auf das Gelände fahren, geschweige denn, Salz vor Ort kaufen.So fuhren wir in Richtung Cabanas , aber auch dieser Ort hatte wenig Interessantes zu bieten. In Monte Gordo machten wir nur einen kurzen Abstecher zu Post und um Axels Internetkarte fürs Handy aufzuladen. Ansonsten erinnerte uns der Ort an ein 2. Ballermann. Für uns wenig ansprechend. Auf dem Rückweg verbrachten wir noch eine schöne Stunde an der Praia Verde, einem sehr gepflegten Strandabschnitt mit sehr netten Strandbars.

14.05.2013 - Castro Marim, Fleur de Sal

Castro Marim liegt unterhalb zweier Festungen. Wir parkten am Hauptplatz direkt an der dreischiffigen Kirche Nossa Senhora dos Martires. Auf einem Doppelhügel steht das alte Kastell Novo, welches wir besichtigten und einen wunderbaren Blick auf das Umland hatten. Wir hatten so klares Wetter, das wir bis nach Spanien schauen konnten. Im umliegenden Naturpark gibt es auch Salzgärten, das dort produzierte Salz kann man in verschiedenen Geschäften im Ort kaufen ( 2 Kilo kosten 1 Euro, Fleur de sal 500 gr. 3,80 Euro). Im unscheinbaren Restaurant Manuel D´ Agua aßen wir eine fantastische gegrillte Fischplatte für 11 Euro und ein Thunfischsteak portugisische Art für 12 Euro. Der Kellner war so aufmerksam, das er Malte seine Gemüsesuppe schon vorab brachte und er direkt anfangen konnte zu essen.

Foto
Foto
Foto
Foto

Den Nachmittag verbrachte Malte mit seinem Papa am Strand Praia da Lota.

15.05.2013 - Forum Algarve

Heute spielte das Wetter nicht mit, von einem Tag auf den anderen sanken die Temperaturen von 27 Grad auf 19. Deshalb machten wir einen Ausflug ins Forum Algarve (Faro) - Einkaufszentrum. Es hat viele kleine Boutiquen, den großen Supermarkt Jumbo, aber auch einen Essensbereich mit allen bekannten Fast- Food- Restaurants.

16.05.2013 - Palast des Grafen von Estoi

Der Palast des Grafen von Estoi liegt ca. 10 km nördlich von Faro. Der ringsum angelegte Park ist mit Brunnen, Kacheldekors ( Azulejos) und Statuen dekoriert. Mittlerweile beherbergt die Pousada auch ein Hotel. Der Eintritt ist frei. Selbst die versch. Räume ( grüner Salon usw.) können besichtigt werden. Gegen Mittag fuhren wir in die Altstadt nach Faro und aßen am Praca Alexandre Herculano im Eiscafe Welwitschia ein paar leckere Kugeln Eis. Am späten Nachmittag machten wir einen kurzen Strandspaziergang am Praia da Lota.

Foto
Foto
Foto
Foto

17.05.2013 - Monte Gordo

Der Tag begann regnerisch und sehr windig, trotzdem schauten wir kurz am Praia Verde vorbei. Doch kein Vorankommen, der Buggy fiel öfters wegen des starken Windes um und so schenkten wir uns den geplanten Strandspaziergang. Wir wollten heute auch mal wieder etwas anderes essen außer Fisch und die für Portugiesen so beliebten hellen Baguettes. So gingen wir Mittagessen im Chinarestaurant "Happy Garden" in Monte Gordo am Ende der Fußgängerpromenade Richtung Fischerhafen ( Av. Infante Dom Henrique, Aparthotel Atlantico). Es war sehr lecker, wir haben Hühnchen thailändische Art und eine original Peking - Ente gegessen. Malte war mit Nudelsuppe und Reis glücklich. Am Nachmittag hatten sich die Temperaturen auf 15 Grad zurück geschraubt.

Foto
Foto
Foto

18.05.2013 - Barragem de Beliche und der Barragem de Odeleite

Oberhalb von Castro Marim liegen gleich 2 Stauseen, die wir heute besichtigt haben; der Barragem de Beliche und der Barragem de Odeleite. Am Foz de Odeleite drehten wir um die Mittagszeit um in Richtung Manta Rota. Wir aßen in der Bar /Pastelaria Mar a Vista in Manta Rota leckere Pastelaria und tranken Espresso und Kaffee. Morgen haben wir noch 3 Tage in Tavira, wir sind gespannt.

Foto

Anmerkungen zum Ferienhaus PraiadaLota:

Das Ferienhaus hat rückblickend gesehen Vor- und Nachteile.
Zuerst die Vorteile: Es liegt nur 3 Minuten Fußweg vom Strand entfernt, es hat eine Waschmaschine, was als Familie nicht unwesentlich ist, die Küche war sehr gut ausgestattet mit Microwelle, Backofen, großem Kühlschrank, 4- Platten- Herd. Im Wohnzimmer gab es einen großen Fernseher und sogar einen DVD- Player. Es gibt 2 Schlafzimmer und 2 Bäder ( eins davon mit Badewanne). Es wurde kostenlos ein Babybett und sogar ein Sonnenschirm für den Strand zur Verfügung gestellt.
Die Nachteile: Wir wohnten eine Woche in der Vorsaison in diesem Ferienhaus, es war noch relativ ruhig, gegen Ende zogen in der Nachbarschaft neue Feriengäste ein und der Lärmpegel stieg deutlich. Von außen machte das Haus zuerst keinen freundlichen Eindruck, als wir jedoch das Haus bezogen, gaben wir ihm sozusagen eine 2.Chance.Die beiden Nachbarhäuser rechts und links sind unbewohnt und stehen zum Verkauf / Vermietung. Auf dem Parkplatz vor dem Haus werden Boote abgestellt. Der Nachbarshund gegenüber jault zu jeder Tages- und Nachtzeit, mit Kleinkind nicht besonders toll. In beiden Bädern erkennt man beim Duschen und Baden Schimmelflecken. Was uns aber am meisten gestört hat waren die total unbequemen Betten, im Elternschlafzimmer oben waren die Matratzen so weich, das man gar nicht schlafen konnte, die beiden Einzelbetten unten dagegen waren so hart, das ebenfalls an Schlaf nicht zu denken war. Verwöhnt von 2 Wochen Urlaub in der Region Carvoeiro und Lagos müssen wir leider auch feststellen, dass das Besichtigungsangebot in der Region hier begrenzt ist.
Fazit: Wir würden das Ferienhaus in dieser Region nicht wieder buchen, uns fehlte auch ein zumindest kleiner Gartenbereich und / oder auch ein Pool.

Foto

19.05.2013 - Casa Vale del Rei - tolle Villa im Landhausstil

Wir beziehen unser schönes Zimmer im Landhausstil in der Casa Vale del Rei ( www.casavaledelrei.co.uk ) Diese liegt inmitten von Orangenplantagen in der Nähe von Tavira, genauer gesagt in Almargem. Auch einen kleinen Pool und einen wunderschönen verspielten Garten hat die Casa. Durch eine Empfehlung der Besitzerin essen wir am späten Nachmittag sehr lecker im Restaurant Jeronimo in Cabanas. Die Preise liegen hier eher im oberen Segment, dafür sind die Portionen mehr als reichlich.

Foto
Foto
Foto

20.05.2013 - Salzgärten von Tavira

Nach einem fantastischen und reichhaltigen Frühstück in der Casa Vale de Rei starteten wir unseren Tag damit, das nicht gebrauchte Reisebett im Forum Algarve Einkaufszentrum zurück zu geben. Da sich das Wetter am Nachmittag besserte, erkundete Malte mit seinem Papa die Salzgärten unterhalb von Tavira, genauer gesagt in Quatro Aguas. Heute hatten wir irgendwie Appetit, mal was anderes zu essen, als Fisch. So aßen wie leckere Pizza und ein indisches Curry in der Stadtmitte von Tavira.

Foto
Foto
Foto
Foto

21.05.2013 - Cachopo, Nesperos

Etwa 40 km landeinwärts von Tavira liegt Cachopo. In Cachopo selbst gibt es die Fonte Ferrea,mit einem kleinen Naturschwimmbecken. Auch grillen und picknicken kann man hier. Leider hatte das Naturschwimmbecken nicht geöffnet.Auf der Strecke nach Cachopo gibt es viele schöne Aussichtspunkte.

Foto
Foto
Foto

In der Umgebung von der Casa Vale del Rei ist es sehr ländlich, am Nachmittag pflückte Malte mit seinem Papa leckere Nesperos vom Strauch. Ich hatte Zeit einmal gemütlich durch Tavira zu bummeln;über die Römische Brücke vorbei an der Praca da Republica ging ich hoch zur Burgruine. Hier oben steht man über den Dächern von Tavira. Beide Kirchen, die Igreja de Santiago und die Igreja de Santa Maria do Castelo sind sehr sehenswert. Auch sehr schön ist der Praca do Dr. Antonio Padinha auf der anderen Flussseite. Überall in der Altstadt Taviras gibt es gemütliche Cafes.

Foto
Foto
Foto

Anmerkungen zur Villa Casa Vale del Rei:

Hier fanden wir eine wunderschöne Casa mit nur wenigen Zimmern vor. Die englischen Besitzer bemühen sich sehr um ihre Gäste. Obwohl sie selbst zugegeben haben, dass sie lieber Paare in ihrem Haus zu Gast haben, wurde unser 2,5 Jahre alter Sohn liebevoll umsorgt.
Zum Frühstück gab es selbst gemachte Marmelade und Chutneys und für jeden einen leckeren Obstteller, sowie Eivariationen ( wie gewünscht).Es mangelte an nichts. man kann auch draußen unter der Veranda frühstücken.
Ein Resteessen aus dem Restaurant durften wir uns in der Mikrowelle erwärmen. Kaffee, Tee und Obst standen kostenlos zur Verfügung. Auch ein Wasserkocher konnte von allen Gästen genutzt werden. Die Zimmer wurden in Windeseile während der Frühstückszeit ( gründlich) gereinigt. Im Garten gibt es an jeder Ecke etwas anderes schönes, kleines, liebevoll dekoriertes zu entdecken. Es gibt einen kleinen Pool und einige Strandkörbe, sowie Liegen drumherum. Das Familienzimmer bestand aus 2 Räumen, die durch einen Vorhang getrennt wurden. Das eine Zimmer hatte ein großes, bequemes Doppelbett, eine Kommode, einen großen Kleiderschrank und zwei Nachttische. Das andere Zimmer hatte ein Einzelbett, ein dazu gestelltes Babybett und eine kleine Kommode für die Anziehsachen. Das Bad hatte eine Badewanne. Alles war im Shabby / Landhausstil eingerichtet. Das ganze Haus ist sehr geschmackvoll eingerichtet und liebevoll dekoriert. Wer ein paar Tage in ländlich ruhiger Umgebung umsorgt werden möchte, ist hier richtig.

Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto
Foto

Fazit unseres Urlaubes an der Algarve / Portugal

Unbedingt anschauen sollte man sich:

  • die Westküste Costa Vicentina mit ihren fantastischen Stränden
  • die Praia Grande mit Kastell in der Nähe von Ferragudo
  • die Burg in Silves
  • das Hinterland um Alte und Paderne mit Orangen - und Olivenhainen
  • die kleinen Sandbuchten um Carvoeiro wie z. B. Benagil, Praia Senora d' Rocha, Praia de Albandeira usw.
  • der Bauernmarkt in Loule
  • den Leuchtturm am Cabo de Sao Vicente
  • Castro Marim und das Kastell Novo
  • Lustschloss in Estoi
  • Praia Verde in der Nähe von Altura

allgemein:

Die Portugiesen sind ein sehr (kinder-)freundliches Volk.
Auch in Portugal merkt man in versch. Regionen die unterschiedlichen sozialen Schichten.Deshalb sollte regionales Obst und Gemüse vorrangig bei den Bauern oder auf stattfindenden Märkten gekauft werden. Unbedingt sollte man auch die portugisische Küche ausprobieren, z. B. Cataplana oder alle Arten von frischem Fisch. Überall im Land freut man sich , wenn Touristen wenigstens die Standartworte , wie "Bitte", "Danke", "Guten Tag" usw. beherrschen. Wir können auch einen Urlaub in ruralen Unterkünften, z.B. Quintas oder Casas empfehlen.