Rügen 2006

Unsere Rügenreise im September

Eine Woche Rügen zum Entspannen

Nachdem wir im Frühjahr schon einen schönen Urlaub hatten, sind wir jetzt im September noch mal eine Woche nach Rügen gefahren um ein wenig Entspannung und Ruhe zu finden.

Jetzt sollen hier noch ein paar Detailinfos zu Rügen folgen:

Die Wittower Fähre

Die Wittower Fähre ist eine kleine Fähre und verbindet die Halbinsel Wittow mit dem größeren Teil von Rügen. Die Wittower Fähre bietet die Möglichkeit eine Rundreise um Rügen zu unternehmen.
Weitere Informationen und einen Fahrplan findet Ihr bei der Weiße Flotte (Wittower Fähre)
Normale Fahrzeiten (Details aber bitte oben):
Fahrzeiten 6:00 - 20:00 Uhr täglich im Pendelverkehr

Die Wittower Fähre kommt gerade von der Nordseite:
Rügen |  Rügen |  Rügen | 

Bobbin, die Kirche und der Hofladen

Bobbin ist ein kleines Bauerndorf und liegt nur wenige Kilometer hinter Sagard, wenn man von Saßnitz in Richtung Nordrügen unterwegs ist.
Nach Sagard und kurz vor Bobbin, gibt es einen Parkplatz, vom dem aus man einen schönen Rundblick über den Jasmunder Bodden und die Nehrung, die die Halbinsel Jasmund mit Wittow verbindet. Der Ausblick von hier ist wirklich toll und abends bei Sonnenuntergang kann man schöne Fotos schießen.
Sehr interessant an Bobbin ist auch die Wehrkirche, die im Jahre 1400 erbaut wurde.
Wem gesunde Ernährung wichtig ist, oder wer einfach in schönen kleinen Läden stöbert, sollte unbedingt einen Abstecher zum Hofladen in Bobbin machen. Hier kann man frisches Gemüse, Obst, Sanddornprodukte, Kerzen (auch selbstgezogene), Säfte und noch einiges mehr kaufen.
Rügen |  Rügen | 

Zum Anfang

Das Pfarrhaus, gleich neben der Kirche in Bobbin

Rügen |  Rügen |  Rügen |  Rügen |  Rügen | 

Sassnitz

Das Tor zu Skandinavien

Saßnitz war früher mal eine Fischersiedlung. Mit dem Bau eines Hafens und eines Eisenbahnanschlußes wuchs das ehemalige Fischerdorf immer weiter. Als dann 1897 die Dampfschiffverbindung nach Schweden eröffnet wurde, entwickelte sich Saßnitz immer mehr zu einer Stadt. Auch heute sind Fischerei, Tourismus, Fährverkehr und Kreideabbau die bestimmenden Wirtschaftzweige der Stadt Saßnitz. Seit der Eröffnung des Fährhafens in Mukran, wurde der Stadthafen in Saßnitz mehr und mehr der Bevölkerung geöffnet. Man kann heute durch den ganzen Stadthafen fahren oder laufen.
Saßnitz hat eine einmalige Lage an der Kreideküste. das besondere Klima, ein kleinstädtisches Hafenflair und eine schöne Altstadt machen Sassnitz für die Gäste ebenso attraktiv wie seine Fährverbindungen.

Zum Anfang

Kreideküste Rügen

Die Kreideküste ist das Wahrzeichen der Insel Rügen. Bis zu 120 Meter hoch ragen hier die Klippen. Der höchste Punkt der Kreideküste ist der berühmte Königsstuhl.
Ein Landgang kann sich lohnen. Wer sich die Mühe macht und die vielen Stufen der Treppen hinunter geht an den Strand, der wird vielleicht mit einem Mitbringsel für zu Hause in Form von Bernstein, Hühnergöttern oder Donnerkeilen belohnt.
Im Jahre 1818 verewigte Caspar David Friedrich die Wissower Klinken auf seinem Bild "Kreidefelsen auf Rügen" welches weltbekannt ist. Die Kreideküste ist vor allem auf der Halbinsel Jasmund zu finden. Besonders lohnenswert ist eine Fahrt mit einem der zahlreichen Ausflugsschiffe. Diese steuern unter anderem auch die Kreideküste an. Von hier aus hat man einen tollen überblick über die Kreideküste.

Schaabe

Die Landverbindung zwischen den Halbinseln Jasmund und Wittow wird auf Rügen die Schaabe genannt.Die Schaabe ist ein Naturparadies der ganz besonderen Art. Auf der östlichen Seite der Schaabe befindet sich ein herrlicher Ostseestrand, der zu den schönsten Stränden auf Rügen gehört.
Hier dominiert schon seit Jahrzehnten das FKK-Baden. Allerdings dehnte sich das "bekleidete Baden" von den dörflichen Randbereichen der Schaabe seit 1990 etwas weiter in deren Kernbereich aus.
Diese "zivilen Eroberungen" von einstigen Nacktstrandbereichen führten zeitweise zu sommerlich heißen Debatten. Inzwischen hat sich die Lage beruhigt.
Westlich der Schaabe ist als reizvoll-idyllischer Kontrast zum Ostseestrand die Boddenlandschaft zu erleben. Ein Wanderweg führt hier entlang des Boddenufers von Glowe auf Jasmund nach Breege-Juliusruh auf Wittow. Dieser Weg ist weitestgehend auch mit dem Fahrrad zu passieren. An einer Stelle (in der Nähe des Forsthauses) muss man es aber einige Stufen auf einer Treppe hinauf bzw. hinabtragen Bedeutend bequemer ist allerdings der neue, asphaltierte Radwanderweg entlang der Straße, die durch die Schaabe führt.

Zum Anfang

Jagdschloss Granitz

Auf dem Tempelberg, der höchsten Erhebung der Granitz (107 m), unweit des Badeortes Binz, liegt inmitten eines herrlichen Buchenwaldes das ehemalige Jagdschloss der Fürsten zu Putbus. Der spätklassizistische, burgähnliche Bau wurde in den Jahren 1836 bis 1846 nach Plänen des Berliner Architekten J. G. Steinmeyer errichtet. Von K. F. Schinkel stammt der Entwurf für den 38 m hohen Mittelturm. über 154 Stufen einer meisterlich angefertigten Wendeltreppe gelangt der Besucher zur 145 m über dem Meeresspiegel liegenden Aussichtsplattform, die einen großartigen Rundblick über die Granitz, die Halbinsel Mönchgut, über Bergen und bis nach Arkona ermöglicht.

Sanddorn

Er besitzt eine strauchförmige Wuchsform und silbriggraue schmale weidenartige Blätter. Die kleinen gelblichen Blüten werden in Mitteleuropa ungefähr im April oder Mai sichtbar, von Anfang August bis Anfang Dezember bringt die Pflanze dann die kennzeichnenden ovalen orangeroten bis gelben Beeren hervor.
Sanddornbeeren haben einen sehr hohen Vitamin C-Gehalt: 200 bis sogar 900 und mehr Milligramm je 100 Gramm (je nach Sorte). Dies übersteigt den einer Zitrone oder Orange (je etwa 50 Milligramm) um etwa das vierfache, nur Hagebutten liegen mit einem Gehalt von 1250 Milligramm je 100 Gramm noch darüber. Darüber hinaus weist der Sanddorn einen bedeutenden Gehalt an Beta-Karotin und Gerbstoffen auf, zum Rohgenuss sind sie jedoch nicht unbedingt geeignet.
Ganze Früchte sollten gebrüht oder jedenfalls mit Zucker bzw. Honig gegessen werden. Sie sind roh genossen sehr sauer und der kleine Kern kann unter Umständen einen bitteren Geschmack erzeugen. Man hat heute Belege dafür, dass Sanddorn auch Vitamin B12 enthält, welches sonst vorwiegend in Fleisch zu finden ist. Deshalb ist Sanddorn als öl oder in Direktsäften vor dem Erhitzen besonders für Veganer und Vegetarier als Nahrungsergänzung zu empfehlen, da sie auf Fleischvitamine verzichten und hier eine hervorragende, rein pflanzliche Quelle des Vitamins finden.

Kap Arkona

Arkona mit Weitblick von berühmten Türmen

Das Kap Arkona befindet im äußersten Norden der Insel Rügen. Arkona kannst Du radelnd erreichen.
Herrliche Uferwege führen bis zum Kap und um dieses herum. Alternativ besteht die Möglichkeit bis zum Dorf Putgarten mit dem Auto oder Bus zu fahren.
' Von hier kannst Du zum Kap wandern oder mit einer Kutsche bzw. der sogenannten Arkona-Bahn dahin fahren. Bei dieser Bahn handelt es sich um eine solche auf Rädern, deren ausschließliche Aufgabe im Befördern von Touristen besteht.
Bekannt ist das Kap Arkona durch seine Wetterstation und den slawischen Burgwall, der an die Zeit vor der Christianisierung erinnert sowie seine Leuchttürme.
Der ältere der beiden Leuchttürme wurde in den Jahren 1826/27 nach Plänen von Schinkel gebaut. Der größere, aber jüngere Bruder des Schinkelschen Leuchtturms entstand in den Jahren 1901/02.
Beide Leuchttürme sind heute öffentlich zugänglich. Bei entsprechendem Wetter kannst Du von hier also eine herrliche Sicht über das Meer und die rügensche Landschaft genießen. Bei guter Sicht ist es sogar möglich bis zur Kreideküste der dänischen Insel Mön zu blicken.
Diesen Weitblick haben allerdings selbst wir Einheimischen bisher nur selten erlebt. Wenn es eine derartig weite Sicht gibt, dann kann man nicht nur von den Leuchttürmen, sondern auch von der Aussichtsplattform des Peilturmes am slawischen Burgwall die Insel Mön sehen. Bei dem Peilturm handelt es sich um einen früher vom Militär genutzten Marinepeilturm.
Er wurde in den 90er Jahren restauriert und wird heute so wie der Schinkelsche Leuchtturm zu Ausstellungszwecken genutzt.

Zum Anfang

Groß Zicker

Groß Zicker ist ein kleiner, seit dem 12. Jahrhundert bestehender Ort, der komplett unter Denkmalschutz gestellt werden soll. Es ist das heute am besten erhaltene ehemalige Mönchguter Mittelbauerndorf.
Hier finden Sie das bekannte Pfarrwitwenhaus, ein Lehmfachwerkhaus aus dem Jahre 1723. Ein weiteres historisches Baudenkmal ist die Backsteinkirche (Ende 14. Jahrhundert) mit ihren bemerkenswerten bunten Glasfenstern.

Binz

Binz ist das größte Seebad der Insel Rügen und liegt an einer der zauberhaftesten Buchten der Insel, der Prorer Wiek. Flankiert von den weitläufigen Waldgebieten der Schmalen Heide und der Granitz, schmiegt sich der Ort im Westen an das schilfumsäumte Ufer des Schmachter Sees, während er im Osten der Ostsee zugewandt ist. Die geschützte Lage, der breite, feinsandige Strand, der steinfreie Meeresgrund und die schwache Brandung machen Binz zum beliebten Badeparadies.
Einzigartig wie in keinem anderen Seebad der Insel zeigt sich in Binz die Bäderarchitektur. Die verspielten Ornamente und Rosetten an den Villen sowie die Türmchen und Erker sind zum Synonym für Binz geworden. Die 3,2 km lange Strandpromenade lädt zum Verweilen und Spaziergehen ein. Den Mittelpunkt der Promenade bilden das Kurhaus, der Konzertplatz mit dem Pavillon, den Pergolen und Wandelhallen sowie die Seebrücke.

Schloss Ralswiek

In traumhaft schöner Lage, direkt am Großen Jasmunder Bodden erstreckt sich das romantische und als Seehandelsplatz historische Ralswiek. Umsäumt von Steilufern und Wäldern verspricht es einen eindrucksvollen Urlaub. Das Schloss befindet sich oberhalb der Naturbühne, auf der alljährlich die Störtebeker Festspiele aufgeführt werden, umgeben vom Schlosspark. Das Schloss wurde1893 im Stil der Neorenaissance erbaut. Die Ostfront ist dem Bodden zugewandt. Es ist ein rechteckiges Gebäude, das von zwei Türmen mit Kegeldächern flankiert wird. Die Haube des Turms, der sich vor dem Eingang befindet, überragt die beiden äußeren Türme. Im Hauptbau befindet sich ein überdachter Innenhof.
Links neben dem Schloss befindet sich ein Herrenhaus, das ursprünglich nur eine Etage besaß. Im 19. Jh wurde es, nachdem zehn Jahre zuvor abgerissen, wieder aufgebaut. Diesmal mit zwei Etagen und einem Renaissancegiebel.
Die weitgehend erhaltene Inneneinrichtung ist sehenswert. Sie wurde teilweise vom Maler und Architekten Henry van de Velde entworfen, einem bedeutenden Künstler des Jugendstils.

Zum Anfang

Ummanz

Rügens Nachbarinsel Ummanz ist mit rund 20 Quadratkilometern immerhin die viertgrößte Insel Mecklenburg-Vorpommerns. Sie gab der Gemeinde, einer der flächenmäßig größten auf Rügen, den Namen.
Nach Waase, in das Kirchdorf der Insel, führt eine 250 Meter lange Brücke. Die unberührte Idylle der kleinen Dörfer und Zeugen mittelalterlicher Baukunst, die Weite der Landschaft, die Naturschönheiten im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft, darunter fünf kleine Inseln, die als Brutstätten seltener Vogelarten unter strengem Schutz stehen, ziehen alljährlich Menschen an, die Natur und Ruhe genießen wollen. Ummanz verlockt zu Erkundungen mit dem Fahrrad und Boot oder auch zu Fuß.

Rasender Roland

Von Putbus nach Göhren führt die Fahrt mit dem "Rasenden Roland". Haltepunkte bestehen in Binz, am Jagdschloss Granitz, in Sellin und Baabe. Seit Mai 1999 fährt der, 1895 in Betrieb genommene, Nostalgiezug bis nach Lauterbach, wodurch sich die ursprünglich 24,2 km lange Strecke um 2,6 km verlängert hat.